Das ABC der Vitamine

vitamine-fuer-schwangere

Unser Körper kann Vitamine nicht selbst herstellen. Damit kein Mangel entsteht, müssen wir nachhelfen und die kleinen Fitmacher täglich mit der Nahrung aufnehmen.Vitamine übernehmen wichtige Aufgaben beim Stoffwechsel, stärken Ihr Immunsystem und unterstützen den Zellaufbau.

vitamine fuer schwangere

Schwangere brauche viel Vitamine, nicht nur aus Obst, Bild © drubig-photo – Fotolia.com

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, sobald Ihr Kind am Tisch mit isst. Dann brauchen Sie auch keine Vitaminpräparate. Nicht nur Obst und Gemüse liefern uns für den Alltag wichtige Vitamine: In welchem Lebensmittel steckt welches Vitamin? 

Vitamin A

Es kommt in tierischen Lebensmitteln wie etwa Schweineleber vor. Beta-Carotin, eine Vorstufe des Vitamins, ist pflanzlich. Es unterstützt Ihre Sehfähigkeit und stärkt das Immunsystem. Ein starkes Immunsystem beugt Erkältungen und Erkrankungen vor. Der Organismus wandelt es in Vitamin A um. Es ist enthalten in:

  • Karotten
  • Tomaten 
  • Blattgemüsen wie Spinat

Vitamin B1

Es ist in Erbsen oder Schweinefleisch  enthalten. Auch Thunfisch gilt als Lieferant. Ihr Körper kann es nur begrenzt speichern. Achten Sie daher auf die regelmäßige Zufuhr. Vitamin B1 stärkt die Herzmuskulatur. Ihr Nervengewebe und der Kohlenhydratstoffwechsel profitieren ebenfalls davon.

Vitamin B12

Vitamin B12 fördert den Abbau einzelner Fettsäuren sowie die Blutbildung. Mangelerscheinungen können bei Veganern auftreten, da sie auf tierische Erzeugnisse verzichten. Wir finden es in:

  • Eiern
  • Leber
  • Fisch
  • Fleisch
  • Milch

Vitamin B2

Es ist wasserlöslich und hitze-unempfindlich. Vitamin B2 übernimmt eine wichtige Aufgabe im Protein- und Energiestoffwechsel unseres Körpers. Eine folgende Ernährung ist hilfreich: Sie besteht aus:

  • Milch
  • Fleisch
  • Fisch
  • Spinat
  • Vollkornprodukten

Vitamin B6

Die Lebensmittel, die Vitamin B6 enthalten, sollten Sie vor Hitze und direktem Sonnenlicht schützen. Es hilft bei der Immunabwehr und der Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Die passende Ernährung:

  • Bananen
  • Hühner- und Schweinfleisch
  • Fisch
  • Kohl
  • grüne Bohnen

Vitamin D

Unsere Haut bildet Vitamin D auf natürliche Art und Weise, wenn ausreichend UV-Licht auf unseren Körper wirkt. Viel Bewegung im Freien fördert diesen Prozess. Vitamin D ist wichtig für die Kalziumaufnahme und die damit verbundene Knochenbildung. Auch förderlich: Eine zusätzliche Ernährung mit folgenden Lebensmitteln:

  • Thunfisch
  • Lachs
  • Hering
  • Eigelb
  • Margarine

Vitamin E

Vitamin E schützt als Antioxidans die Zellen unseres Körpers vor freien Radikalen. Sie finden es in Mandeln und Haselnüssen. Gute Lieferanten stellen zudem Pflanzenöle dar, wie:

  • Weizenkeimöl
  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl 
  • Maiskeimöl

Vitamin K

Das Vitamin ist lichtempfindlich, lagern Sie diese Lebensmittel im Dunkeln. Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung und Knochenbildung. Milchprodukte enthalten Vitamin K. Dazu gehören zudem:

  • Fleisch
  • Eiern
  • Getreide, 
  • Rosenkohl
  • Feldsalat

Vitamin C

Stillende, Raucher oder Menschen, die unter Stress leiden, haben einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf. Vitamin C unterstützt die Wundheilung. Es baut das Bindegewebe, Knochen und Zähne auf. Vitamin C schützt vor Zellschäden. Wir empfehlen dazu folgende Ernährung mit:

  • den meisten Obstsorten vor (z. B. Orangen, Zitronen)
  • in Rosen- und Blumenkohl
  • Paprika
  • Brokkoli.

Biotin (B7/H)

Bei den üblichen Ernährungsgewohnheiten treten keine Mangelerscheinungen an Biotin auf. Biotin ist im Körper zuständig für den Abbau von Kohlenhydraten und Fettsäuren. Auch bedingt es den Abbau von Aminosäuren. Es steckt in:

  • Spinat
  • Haselnüssen
  • Haferflocken
  • Linsen 
  • Eiern

Folat (B9)

Eine Unterversorgung mit Folat kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Säugling führen. Werdende Mütter nehmen ein Vitamin-Präparat, das Folsäure enthält. Folat übernimmt wichtige Funktionen bei der Zellteilung und –neubildung. Auch fungiert es bei der Blutbildung und dem Proteinstoffwechsel.Folgende Lebensmittel enthalten es:

  • Brokkoli
  • Tomaten
  • Gurken
  • Orangen
  • Weintrauben 
  • Vollkornprodukte

Niacin (B3)

Mangelerscheinungen von Niacin sind nur aus Entwicklungsländern bekannt. Es unterstützt den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fett- und Aminosäuren. Es spielt eine bedeutende Rolle bei der Zellteilung. Sie finden es in folgenden Lebensmitteln:

  • Rindfleisch
  • Fisch
  • Milch
  • Eiern
  • Vollkornbrot

Pantothensäure (B5)

Zu einem Mangel kommt es bei extrem einseitiger Ernährung. Pantothensäure ist wichtig für den Aufbau von Fettsäuren, Cholesterol und einigen Hormonen. Es hilft beim Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und einigen Aminosäuren. Eine Ernährung durch folgende Lebensmittel hilft:

  • Kalbfleisch
  • Fisch
  • Milch
  • Erbsen

Quelle: Leben & Erziehen

Kategorien: Ernährung

Kommentare geschlossen.