Keine Angst vorm Zahnarzt

Der Zahnarzt stellt für viele Kinder eine potenzielle Bedrohung dar. Die daraus resultierende Angst ist unbegründet. Gewöhnen Sie Ihr Kind an den Besuch bei Zahnarzt und beugen Sie schwerwiegenderen Eingriffen durch richtiges Zähneputzen vor.

Angst vorm Zahnarzt? Nicht mit mir!

Gewöhnen Sie Ihr Kind früh an den Zahnarztbesuch – am besten, wenn die ersten Zähne durchgebrochen sind. Gehen Sie auch dann hin, wenn keine Beschwerden auftreten. So werden Ängste nicht erst aufgebaut. Zusätzlich gibt es die so genannten Früherkennungsuntersuchungen.

Mutter und Tochter freuen sich auf den naechsten Besuch beim Zahnarzt

Der Zahnarztbesuch muss kein Grund zu Angst und Sorge sein. Er erkennt frühzeitig Probleme und ist ein sanfter Retter in der Not. Bild: © i love images – Fotolia.com

Den ersten Check bei komplettem Milchzahngebiss sieht der Zahnarzt im dritten Lebensjahr vor. Zwei weitere Untersuchungen erfolgen bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist dann für die Kinder die halbjährliche Vorsorgeuntersuchung fällig. Nur dann sichern Krankenkassen den Bonusvorteil beim Zahnersatz zu.

Erste Hilfe bei Zahnunfällen

Mut zur Lücke? Das muss nicht sein! Abgebrochene Zähne repariert der Zahnarzt mit einem Spezialkunststoffkleber. Einen ausgeschlagenen Zahn – sofern es sich nicht um den Milchzahn handelt – setzt er wieder ein. Zahnärzte raten: Ausgefallenen Zahn nur an der Zahnkrone anfassen. Die Wurzel darf nicht berührt werden.

Am Zahn haftende Schmutzpartikel nicht entfernen, Zahn auch nicht desinfizieren. Den Zahn oder das Zahnbruchstück feucht halten – am besten in einer speziellen Rettungsbox. Alternativ eignet sich eine sterile Kochsalzlösung.  So schnell wie möglich zum Zahnarzt oder in die Zahnklinik fahren.

In der Schule oder beim Sport verletzt sich jedes dritte Kind an den Zähnen – meistens sind die oberen Schneidezähne betroffen. Wichtig bei einem Zahnunfall: Immer die Unfallversicherung informieren und den Vorfall dokumentieren. Das sichert bei späteren Folgeschäden die finanziellen Risiken ab.

Musik motiviert…

Damit Ihr Kind nicht zu oft zum Zahnarzt muss, ist eines wichtig: Prävention durch Zahnhygiene! Ein Tipp: Musik motiviert beim täglichen Zähneputzen. Läuft ein lustiges Lied im Hintergrund, sind Kinder im Alter von drei bis vier Jahren genauso geschickt im Umgang mit der Zahnbürste wie ältere Kinder. Der Verein für Zahnhygiene hat diese Erkenntnis aufgegriffen und bietet die sechs beliebtesten deutschen „Zahnhits“ auf CD an. Mehr dazu unter http://www.zahnhygiene-ev.de/.

Geschrieben von: Baby Post

Kategorien: Gesundheit